Schnellnavigation:

Woche des Sehens - Blindheit. Verstehen. Verhüten.

Sie sind hier: Startseite > Das Auge > Ratgeber

Ratgeber

Tipps der Selbsthilfeorganisationen

Vom Umgang mit blinden Menschen

Sprechen Sie mit blinden Menschen, wie Sie auch mit anderen Menschen sprechen. In normaler Lautstärke, denn ihr Gehör funktioniert. Worte wie „sehen“ oder „blind“ benutzen blinde Menschen selbstverständlich auch.

Bieten Sie ihnen mündlich Ihre Hilfe an. Wer wird schon gerne ohne Vorwarnung angefasst?

Führen Sie einen blinden Menschen, indem Sie ihm Ihren Arm anbieten. Er wird sich an Ihrem Ellbogen festhalten.

Beschreiben Sie Wege, als würden Sie telefonieren. „Da“ und „dort“ liegen für blinde Menschen im Verborgenen. „Rechts“, „links“ und hör-, riech- oder tastbare Orientierungspunkte helfen ihnen weiter.

Navigieren Sie mit Hilfe der Uhr, um ihnen die Lage von Gegenständen zu erklären. Auf einem Teller liegt etwas oben bei 12, rechts bei 3, unten bei 6 und links bei 9 Uhr.

Sagen Sie, wo Sie Dinge hinstellen: „Ihr Koffer steht rechts neben der Tür.“ „Auf 2 Uhr vor Ihnen steht Ihr Glas.“

Nutzen Sie das Internet, um schriftlich zu kommunizieren. Blinde Computerbesitzer können elektronische Post können ohne fremde Hilfe lesen.

Tipps der Hilfswerke

In Entwicklungsländern sind viele Augenerkrankungen mit wenig Geld zu bekämpfen. So kostet eine Operation am Grauen Star, mit der ein Mensch wieder sehen kann, durchschnittlich nur 30 Euro.

Immer wieder werden Augenärzte, Augenoptiker, Rehabilitationsfachleute wie Physiotherapeuten oder Blindenlehrer gesucht, die für mehrere Jahre ihr Wissen in Entwicklungsländern weitergeben wollen. Wichtige Voraussetzung für eine Anstellung ist die Fähigkeit, andere auszubilden.

„VISION 2020 - das Recht auf Augenlicht“ sucht Mitstreiter: die Unterstützungserklärung, die von Vertretern aus Kirche, Politik, Gesellschaft und Sport unterschrieben werden soll, können unter Emaillink (öffnet Ihr Emailprogramm): info(at)vision2020deutschland.de angefordert werden.

Mehr Informationen zu VISION 2020 erhalten Sie auch unter: Externer Link (neues Fenster): www.vision2020deutschland.de

Unterrichtsmaterialien zu den Themen Blindheit und Entwicklungsländer können unter Emaillink (öffnet Ihr Emailprogramm): info(at)woche-des-sehens.de bestellt werden.

Tipps der Augenärzte

Lassen Sie in regelmäßigen Abständen Sehschärfe und Augen kontrollieren.

Machen Sie von dem Angebot zur Früherkennung des Glaukoms spätestens nach Vollendung des 40. Lebensjahres Gebrauch.

Wer an hohem Blutdruck, Diabetes oder Krankheiten des rheumatischen Formenkreises leidet, sollte regelmäßig den Augenarzt aufsuchen.

Jede Augenentzündung sollte zum Augenarzt führen, denn Selbstbehandlung kann fatale Folgen haben.

Gehen Sie mit Ihren Kindern frühzeitig zum Augenarzt. Bei etwa zehn Prozent aller Kinder besteht in den ersten Lebensjahren die Gefahr, dass sie eine Sehschwäche entwickeln, die nur durch frühzeitige Behandlung vermieden werden kann. Deswegen sollten alle Kinder im Alter von 30-42 Monaten und zusätzlich die Risikokinder (Eltern oder Geschwister schielen oder haben einen deutlichen Sehfehler) mit 6-9 Monaten von einem Augenarzt untersucht werden.

Suchen Sie den Augenarzt auf, wenn ihr Kind in der Schule Schwierigkeiten beim Lesen hat oder oft unkonzentriert erscheint.

 

Blinder Mensch liest mit Hilfe einer Braillezeile
Blinde Menschen lesen mit den Fingern.
Menschenmenge nach der Operation am Grauen Star
In Entwicklungsländern sind viele Augenerkrankungen mit wenig Geld zu bekämpfen.
Untersuchung des Augendrucks
Lassen Sie regelmäßig Ihre Augen kontrollieren.

Partner der Aktion: