Nach vorne schauen – Chancen entdecken auch mit Sehverlust

Die Diagnose einer Augenkrankheit, die zu einer Sehbehinderung, eventuell sogar zur Blindheit führen wird, ist in aller Regel ein Schock. Doch heute muss ein Sehverlust nicht automatisch auch den Verlust von Lebensqualität bedeuten. Mit gezielter Unterstützung können sehbehinderte und blinde Menschen im Privaten wie im Beruflichen ein selbstbestimmtes Leben führen. Neben den vielfältigen Möglichkeiten der Technik ist die Unterstützung der Selbsthilfe von zentraler Bedeutung. Nur hier wird Betroffenen von Betroffenen geholfen. Patienten, die mit einer Augenerkrankung konfrontiert sind, treffen auf Menschen, die einmal in der gleichen Situation waren und deshalb ganz genau wissen, wie man sich nach einer solchen Diagnose fühlt.

Die Woche des Sehens 2019 wird darüber informieren, welche Chancen sich bieten, wenn das Augenlicht nachlässt. Dabei geht es nicht nur um technische Hilfsmittel wie Smartphones, Vergrößerungssysteme, Screenreader und Braillezeilen, sondern auch um den persönlichen Austausch. Hier können Bedenken und Ängste in einem geschützten Rahmen angesprochen werden und Hürden des Alltags gemeinsam überwunden werden. Das Netzwerk der Selbsthilfe ermöglicht es, den eigenen Weg zu finden und die Chancen zu ergreifen, die sich immer noch und immer neu bieten.

Logo des DBSV
Logo des DVBS
Logo der Pro Retina

Tag des weißen Stocks

Ein Mann mit Langstock folgt einem Abzweigefeld in Richtung eines Aufzugs
Der weiße Stock hilft blinden Menschen sich besser zu orientieren.
Bildnachweis: Woche des Sehens/Oliver Ziebe

1964 verabschiedete der US-Kongress eine Resolution, die den 15. Oktober zum White Cane Safety Day erklärte, übersetzt ungefähr: „Verkehrssicherheitstag des weißen Stockes“. Mit seiner umgehenden Proklamation unterstützte der damalige Präsident der Vereinigten Staaten, Lyndon B. Johnson, das Streben blinder Menschen nach mehr Selbstständigkeit. Der Tag des weißen Stockes entwickelte sich schnell zum weltweiten Aktionstag der blinden Menschen.

Seit dem Jahr 2002 ist der 15. Oktober in Deutschland zugleich der Abschlusstag der Woche des Sehens. Die Selbsthilfeorganisationen werden am diesjährigen Tag des weißen Stockes aktuelle Themen aufgreifen, um auf Möglichkeiten und Probleme blinder Menschen in der Gesellschaft aufmerksam zu machen.

Erfahren Sie hier mehr zum Tag des weißen Stocks.

Nicht so, sondern so

Bild der Broschüre Nicht so, sondern so

Kleiner Ratgeber für den Umgang mit blinden Menschen

Blinde und sehbehinderte Menschen freuen sich meist, wenn ihnen im Straßenverkehr, beim Einkaufen oder im Restaurant Hilfe angeboten wird - doch auch hier gilt: Ungefragt kann ein gutgemeintes Hilfsangebot leicht missverstanden werden! In der vom DBSV herausgegebenen Broschüre "Nicht so, sondern so!" sind praktische Tipps für den Umgang mit blinden und sehbehinderten Menschen zusammengestellt worden. Humorvolle Illustrationen ergänzen die Texte. Die Broschüre steht hier zum Download als barrierefreies PDF-Dokument zur Verfügung.

Nach oben

Partner der Aktion:
Logo der CBM
Logo des DBSV
Logo des BVA
Logo des DKVB
Logo der DOG
Logo des DVBS
Logo der Pro Retina Deutschland