Neue Einsichten - gemeinsam Barrieren überwinden

Drei ganz unterschiedliche Arten von Barrieren möchte die Woche des Sehens dieses Jahr ins Visier nehmen. Da sind zum einen die Barrieren, die man die „realen“ nennt. Vor kurzem dazu gekommen ist der achtlos mitten auf dem Gehweg geparkte E-Roller. Klassiker dieses Genres sind dagegen die gefährliche Kreuzung ohne piepende Ampel und das Geschäft, das blinden Menschen mit Führhund den Zutritt verweigert. Inzwischen wird diesen Hindernissen jedoch von denen in der digitalen Welt der Rang abgelaufen. Von der Videokonferenz bis zum Online-Shop – viel zu viele digitale Angebote sind für blinde und sehbehinderte Menschen nicht nutzbar. Die Woche des Sehens möchte speziell hier den Finger in die Wunde legen und zugleich mit barrierefreien virtuellen Aktionen beweisen, dass es anders geht.

Nicht weniger real sind aber die Barrieren, die „nur“ in den Köpfen der Menschen aufgebaut werden, die gerade von einer drohenden Augenerkrankung erfahren haben. „Mit Sehbehinderung geht gar nichts mehr“, ist ein Gedanke, der zu einem massiven Hindernis werden kann. Die Woche des Sehens möchte den Austausch unter Betroffenen fördern und auf die vielfältigen Beratungsangebote der Selbsthilfe hinweisen.

Zu guter Letzt sollen auch die Barrieren in den Köpfen der sehenden Menschen nicht vergessen werden. „Wie können Sie denn überhaupt arbeiten?“ ist eine häufig gestellte Frage, an der deutlich wird, wie viel Unwissenheit und Vorurteile gegenüber seheingeschränkten Menschen es gibt. Hier möchte die Woche des Sehens ansetzen und mit attraktiven Angeboten informieren und aufklären.

Tag des weißen Stocks

1964 verabschiedete der US-Kongress eine Resolution, die den 15. Oktober zum White Cane Safety Day erklärte, übersetzt ungefähr: „Verkehrssicherheitstag des weißen Stocks“. Mit seiner umgehenden Proklamation unterstützte der damalige Präsident der Vereinigten Staaten, Lyndon B. Johnson, das Streben blinder Menschen nach mehr Selbstständigkeit. Der Tag des weißen Stocks entwickelte sich schnell zum weltweiten Aktionstag der blinden Menschen.

Seit dem Jahr 2002 ist der 15. Oktober in Deutschland zugleich der Abschlusstag der Woche des Sehens. Die Selbsthilfeorganisationen werden am diesjährigen Tag des weißen Stocks aktuelle Themen aufgreifen, um auf Möglichkeiten und Probleme blinder Menschen in der Gesellschaft aufmerksam zu machen.

Partner der Aktion: