Mit anderen Augen

Das Motiv 2018 besteht aus vier Einzelmotiven, die jeweils ein Auge zeigen. Zusammen bilden sie zwei Augenpaare. Im Mittelpunkt des Motiv befindet sich ein blauer Kasten mit dem diesjährigen Motto (Mit anderen Augen) in weißer Schrift.
Das Jahresmotiv der Woche des Sehens 2018.

Mit Hilfe des Mottos Mit anderen Augen nehmen Selbsthilfeorganisationen, internationale Hilfswerke und Augenärzte die diesjährige Woche des Sehens zum Anlass, um auf die Lage von blinden und sehbehinderten Menschen in Deutschland sowie in den sogenannten Entwicklungsländern aufmerksam zu machen.

Darüber hinaus weisen sie auf die Bedeutung von Kontrolluntersuchungen für den Erhalt des Augenlichts hin und zeigen anhand verschiedener Beispiele, welche unterschiedlichen Ziele es bei den Themen Blindheit und Sehbehinderung für jeden einzelnen gibt. Entsprechend dieser Ziele wurden drei Unterthemen erarbeitet, die das umfassende Thema besser beleuchten.

Hier gelangen Sie direkt zu den vertiefenden Texten:

Das Selbsthilfe-Thema: Mit anderen Augen – wie sehbehinderte und blinde Menschen die Welt erleben

Das augenmedizinische Thema: Mit anderen Augen – wie Augenärzte für Durchblick sorgen

Das Entwicklungshilfe-Thema: Mit anderen Augen – weltweit Armut verhindern

 

Grußwort der Schirmherrin Gundula Gause

Portraitfoto von Gundula Gause, sie trägt blonde Haare und dunkel Kleidung vor einem hellblauen Hintergrund.
Die Fernsehjournalistin Gundula Gause unterstützt als Schirmherrin auch 2018 die Woche des Sehens.
(Bild: ZDF/Kerstin Bänsch)

Liebe Leserin, lieber Leser,

bestimmt geht es auch Ihnen häufig so: Man steht vor einem Problem, hat  schwere Aufgaben zu lösen oder eine wichtige Entscheidung zu treffen – und man kommt einfach nicht weiter. In diesen Situationen hilft es, die Dinge aus einem anderen Blickwinkel zu betrachten, sie – wie man so schön sagt – mit anderen Augen zu sehen.

Vor allem in Anbetracht der Informationsflut, der wir tagtäglich ausgeliefert sind – und hier spreche ich als Nachrichtenfrau aus Erfahrung –, ist es immer hilfreich, Ereignisse und Situationen, sowie Ansichten und Zusammenhänge aus einer anderen Perspektive zu betrachten. Erst dann kann man sie besser einordnen und verstehen. Dies gilt jedoch nicht nur für unseren Umgang mit Nachrichten, sondern auch für unser Miteinander in der Gesellschaft, denn es ist immer sinnvoll, Dinge aus einem anderen Blickwinkel zu betrachten. So auch bei den Themen Blindheit und Sehbehinderung, die mir sehr am Herzen liegen.

Wie erleben blinde und sehbehinderte Menschen ihre Umwelt? Was können Sehende tun, um Barrieren in der Öffentlichkeit abzubauen? Welche Auswirkungen kann es haben, wenn man seine Vorsorgeuntersuchung beim Augenarzt ausfallen lässt? Und wie sähe das Leben aus, wenn man mit einer Sehbehinderung in einem Entwicklungsland leben würde?
Sich diese Fragen zu stellen hilft, den Themen Blindheit und Sehbehinderung in Deutschland angemessen Bedeutung zu schenken und ihnen weltweit sensibler zu begegnen.

Ich lade Sie ein, in der Woche des Sehens mit mir zusammen die Welt mit anderen Augen zu sehen – seien Sie dabei!

Ihre

Gundula Gause

Nach oben

Partner der Aktion:
Logo der CBM
Logo des DBSV
Logo des BVA
Logo des DKVB
Logo der DOG
Logo des DVBS
Logo der Pro Retina Deutschland