Alles im Blick?! Wo eine Brille die Welt bedeutet

Hierzulande ist eine Brille eine Selbstverständlichkeit, oft sogar ein modisches Accessoire. Ohne dieses Hilfsmittel wären viele sehr eingeschränkt. Für mehr als 800 Millionen Menschen weltweit ist die Einschränkung jedoch bittere Realität: Sie sehen schlecht, weil sie keine Brille haben. Diese Menschen leben überwiegend in den ärmsten Regionen der Welt.

Die Christoffel-Blindenmission (CBM) und das Deutsche Komitee zur Verhütung von Blindheit (DKVB) klären bei der Woche des Sehens unter dem Motto „Alles im Blick?! Wo eine Brille die Welt bedeutet“ über die Situation der Menschen auf, deren Sehfähigkeit auf Grund von Armut oder schlechter Gesundheitsversorgung stark eingeschränkt ist. Vor allem sorgen Organisationen vor Ort dafür, dass es Fachkräfte gibt, die eine Fehlsichtigkeit und ihre Ursache feststellen können und den Menschen mit einer Brille neue Lebensqualität schenken.

Von diesem Engagement profitierte auch die sechsjährige Cathleen aus Tansania. Ihre Brille trägt sie mit Stolz und Freude. Selbst als das Mädchen schon zwei Jahre alt war, konnte es noch immer nicht laufen und Dinge greifen, nur weil es nicht gut sah. Ihre Mutter war arm und konnte sich einen Besuch beim Augenarzt nicht leisten. Erst im CBM-geförderten Augenkrankenhaus KCMC wurde Cathleen kostenlos untersucht und behandelt. Die Ärzte fanden heraus, dass Grauer Star ihre Sicht trübte. Eine Operation hat die Trübung der Augenlinse beseitigt. Gleichzeitig erhielt das Mädchen – so wie viele Menschen nach einer solchen Operation – eine Brille. Mit seiner Brille wird es demnächst sogar lesen lernen.

Mittlerweile ist Cathleen sechs Jahre alt. Ihre Mutter geht wieder Geld verdienen, seit die Kleine sieht. Das reicht dann auch vielleicht für ein Leben, in dem ihre Tochter studieren und – wer weiß – sogar Pilotin werden kann. Denn auf dem Heimweg vom Krankenhaus entdeckte Cathleen ein Flugzeug am Himmel. Seitdem steht ihr Berufswunsch fest: Pilotin will sie werden, damit sie die Erde mal von da oben sehen kann. Dann wird das Mädchen die Welt neu erkunden, so wie sie es erstmals mit ihrer Brille konnte. Für Cathleen bedeutet ihre Brille schon heute die Welt.

Mehr zu Cathleen und ihrer Geschichte finden Sie in unserem  digitalen Schulmaterial.

Nach oben

Partner der Aktion: