Patientenregister: Forschung erleichtern - Qualität sichern

Veranstalter: PRO RETINA Deutschland

Veranstaltungsort:
MAKK – Museum für Angewandte Kunst Köln
An der Rechtschule
50667 Köln

Veranstaltungsdaten:
15:00 Uhr - 18:00 Uhr

Ansprechpartner: Ines Nowack

Die Kölner Begegnung findet 2019 zum ersten Mal im Overstolzensaal des Museums für Angewandte Kunst Köln statt. In diesem Jahr steht ein Gesundheitspolitischen Diskurs zum Thema "Patientenregister: Forschung erleichtern – Qualität sichern" auf dem Programm. Hintergrund der Veranstaltung: PRO RETINA setzt sich in Deutschland für wirkungsvolle Forschung auf dem Gebiet der Netzhauterkrankungen ein. seit Ende 2016 auch mit einem eigenen Patientenregister. Das PRO RETINA Patientenregister ist eines der wenigen Register in Trägerschaft einer Selbsthilfevereinigung. Wir führen damit das Engagement von Wissenschaft, Ärzteschaft und Patienten für hochwertige klinische Studien zusammen: Damit wollen wir einen Beitrag für dringend benötigten medizinischen Fortschritt leisten, der dem Patienten zugutekommt. Das Patientenregister muss sich an höchsten Qualitäts- und Schutzansprüchen messen lassen. Wir stellen Ihnen erste Erfahrungen und Erfolge zum Nutzen der Patienten vor, beleuchten Chancen, hinterfragen Risiken und stellen uns mit Ihnen gemeinsam die Zukunftsfragen von Patientenregistern.

 

PROGRAMM

14:30 Begrüßung

Franz Badura, Vorsitzender PRORETINA Deutschland e.V., Amberg

14:45 Mut machen: Fortschritte der Forschung für degenerative Netzhauterkrankungen       

Prof. Dr. Nicolas Feltgen, Augenklinik, Universitätsmedizin Göttingen

15:05 Nachgefragt

15:15 Vorgestellt: Das Patientenregister der PRO RETINA       

Dr. Sandra Jansen, PRO RETINA Deutschland e.V., Bonn

15:30 Nachgefragt

15:35 Überblick: Wichtige klinische Studien bei degenerativen Netzhauterkrankungen       

Prof. em. Dr. Bernd Kirchhof, Zentrum für Augenheilkunde, Universität Köln

16.05 Nachgefragt

16:15 PAUSE

17:00 Grußwort Oberbürgermeisterin Henriette Reker, Köln

17:10 Impuls: Der Advocatus diaboli hat das Wort       

Dr. Frank Brunsmann, PRO RETINA Deutschland e.V., Münster

17:20 Podiumsdiskussion: Wertvolle Ressource oder  nur nutzloses Datengrab?       

Franz Badura, Vorsitzender PRO RETINA, Amberg; Prof. Dr. Bernd Bertram, BVA, Aachen Dr. Frank Brunsmann, PRO RETINA, Münster Prof. Dr. Nicolas Feltgen, Augenklinik, Universitätsmedizin Göttingen Dr. Sandra Jansen, Pro RETINA, Bonn Prof. Dr. Bernd Kirchhof, Zentrum für Augenheilkunde, Universität Köln sowie Günther Bockreis, PRO RETINA Deutschland e.V., Neuhofen Alle Informationen zum Programm, zur Organisation und zur Anreise finden Sie auch im Flyer zur Veranstaltung.

ANMELDUNG bitte bis zum 4. Oktober 2019 telefonisch unter 0228 227 217 0 Die Veranstaltung findet im Rahmen der Woche des Sehens statt.

Wir bedanken uns für die Unterstützung der AOK Rheinland/Hamburg.

Veranstaltungsverantwortliche: Ute Palm

Partner der Aktion: