Warten auf „ADele“

Am 16. Juni 2021 verleiht der Deutsche Blinden- und Sehbehindertenverband (DBSV) den Deutschen Hörfilmpreis, die „ADele“. Damit wird er herausragende Produktionen auszeichnen, die ein barrierefreies Filmerlebnis möglich machen.

Die Preisverleihung wird aufgrund der Corona-Pandemie am 16. Juni um 19 Uhr als hybride Gala im Livestream aus dem Studio 14 – rbb Dachlounge zu sehen sein. Zu den bisherigen Kategorien "Kino", "TV / Mediatheken / Streamingdienste", "Dokumentation" und "Kinder- und Jugendfilm" gesellt sich 2021 erstmals die Kategorie "Filmerbe".
Insgesamt neunzehn Produktionen sind in den fünf Kategorien nominiert. Eine zehnköpfige hochkarätig besetzte Jury wird die Gewinner aus den Nominierungen 2021 ermitteln. Zudem wird die Berliner Sängerin Mine mit ihrer Band die Gala musikalisch bereichern.

Über den Deutschen Hörfilmpreis

Bereits seit 2002 verleiht der DBSV den Deutschen Hörfilmpreis. Über die Jahre hat er damit Hörfilme und Projekte ausgezeichnet, die auf hervorragende Weise Filme für Menschen mit Seheinschränkung barrierefrei erlebbar machen. Bekannte Preisträger sind zum Beispiel die Filme "Ziemlich beste Freunde", "Erbsen auf halb sechs" und "Der Tatortreiniger".

Wenn der an den Begriff Audiodeskription (AD) auch liebevoll „ADele“ genannte Preis verliehen wird, kommen unter anderem zahlreiche prominente Gäste aus den Bereichen Unterhaltung und Politik zusammen. Gemeinsam mit dem DBSV und der Schauspielerin Christine Neubauer als Schirmherrin setzen sie sich für ein umfangreiches Hörfilmangebot im Kino, auf DVD, Video-On-Demand und im TV ein und fordern den barrierefreien Zugang zu diesen Angeboten.

Was ist ein Hörfilm?

Damit blinde und sehbehinderte Menschen Filme als Ganzes wahrnehmen können, werden diese Filme mit einer Audiodeskription (AD) versehen und zu Hörfilmen gemacht. In knappen Worten beschreibt die AD zentrale Elemente der Handlung sowie Gestik, Mimik und Dekor. Diese Bildbeschreibungen werden in den Dialogpausen eingesprochen. (Siehe auch Blogartikel vom 14. Januar 2020: „Hören, was zu sehen ist“)

Der Abend verspricht spannend zu werden – wie ein Film. Denn Hörfilmfans wissen: „Um Filme zu lieben, muss man sie nicht sehen!“ (Slogan auf der Website des Deutschen Hörfilmpreises)


Website Deutscher Hörfilmpreis: www.deutscher-hoerfilmpreis.de
Livestream der Verleihung am 16. Juni 2021: https://deutscher-hoerfilmpreis.de/hoerfilmpreis-2021.html
Nominierungen 2021: https://deutscher-hoerfilmpreis.de/nominierungen-2021.html

Vor dem Panorama Kölns im Sonnenuntergang sitzt mittig die orange Titelfigur der Sendung mit der Maus. Rechts im Bild ein mit einem weißen Bezug überzogener runder Tisch. Darauf steht der Hörfilmpreis, eine Bronzeskulptur. Sie besteht aus einem Kopf, einer Hand, die die Augen des Kopfes verdeckt. Die andere Hand ist lauschend ans Ohr gelegt.

Die „Sendung mit der Maus“ erhielt 2020 den Publikumspreis des Deutschen Hörfilmpreises. Bild: DBSV

Partner der Aktion: