Sagen Ihnen die Begriffe Trachom oder Onchozerkose etwas?

Viele Menschen kennen die Augenerkrankungen Katarakt und Glaukom. Bei Trachom oder Onchozerkose sieht das jedoch häufig anders aus.

Dabei zählen diese Augenerkrankungen, neben der Katarakt (Grauer Star) und dem Glaukom (Grüner Star), weltweit zu den häufigsten Ursachen für Blindheit.

Trachom kommt hauptsächlich in Afrika, Südost-Asien, Zentral- und Südamerika sowie im Nahen Osten vor. Dort sind bereits 4,6 Millionen Menschen erkrankt. Ursache ist eine Infektion, die durch Wassermangel, Hygieneprobleme, mangelnde Gesundheitsvorsorge, Armut sowie ein massives Auftreten von Fliegen, die die Krankheit übertragen, begünstigt wird.

Onchozerkose, auch Flussblindheit genannt, tritt ebenfalls häufig in Südamerika, Teilen der arabischen Halbinsel sowie in West- und Zentralafrika auf. Ursache ist ein Stich der blutsaugenden Kriebelmücke, bei der Fadenwürmer auf den Menschen übertragen werden. Diese wandern im Körper bis in Auge und beschädigen dort die Horn- und Netzhaut sowie den Sehnerv, was zu einer Erblindung führen kann. Laut Schätzungen der Weltgesundheitsorganisation (WHO) sind bereits ca. 500 000 Menschen an der Krankheit erblindet.

Weitere Informationen zu Trachom und Onchozerkose, wie beispielsweise Vorsorge- oder Behandlungsmöglichkeiten, finden Sie <link internal-link internal link in current>HIER. Auf dieser Seite erhalten Sie darüber hinaus weiterführende Informationen zu den anderen weltweiten Blindheitsursachen wie Katarakt, Glaukom oder Vitamin-A-Mangel (auch Kinderblindheit genannt).

Eine Frau verabreicht einer zweiten Frau eine Salbe in ihr rechtes Auge.

Trachombekämpfung in Äthiopien: Ansha (rechts) erhält von ihrer ältesten Tochter Sadda Tetracycline-Salbe ins Auge. Bildnachweis: CBM

Partner der Aktion: