Blog

Gesichter der Woche des Sehens: Projektkoordinatorin Carolina Barrera
Frau Barrera mit kurzen dunklen Haaren und brauner Brille lacht eine ältere Dame an, die rechts von ihr am Bildrand von schräg hinten zu sehen ist. Frau Barrera trägt einen beigen Strickpullover ein bunt gemustertes Halstuch und eine goldene Kette.

Seit zehn Jahren ist Carolina Barrera die gute Seele der Woche des Sehens bei allen Fragen rund um Veranstaltungen und Kommunikationsmaterialien der Kampagne. Viele, die Aktionen im Rahmen der Woche des Sehens organisieren, kennen ihre Stimme mit dem…

mehr

Warten auf „ADele“
Vor dem Panorama Kölns im Sonnenuntergang sitzt mittig die orange Titelfigur der Sendung mit der Maus. Rechts im Bild ein mit einem weißen Bezug überzogener runder Tisch. Darauf steht der Hörfilmpreis, eine Bronzeskulptur. Sie besteht aus einem Kopf, einer Hand, die die Augen des Kopfes verdeckt. Die andere Hand ist lauschend ans Ohr gelegt.

Am 16. Juni 2021 verleiht der Deutsche Blinden- und Sehbehindertenverband (DBSV) den Deutschen Hörfilmpreis, die „ADele“. Damit wird er herausragende Produktionen auszeichnen, die ein barrierefreies Filmerlebnis möglich machen.

mehr

Der Koller mit den Pollern
Auf einem belebten Bürgersteig steht im Vordergrund ein Poller mit rot-weiß-gestreifter Häkelmütze mit Bommel. Zwei weitere stehen dahinter. Dahinter laufen Menschen. Die Sonne scheint auf die Straße.

Nicht nur sehbehinderte Menschen haben schon schmerzhafte Bekanntschaft mit ihnen gemacht. Die allgegenwärtigen grauen Poller sind jedoch besonders für diese ein gefährliches Hindernis. Zum Sehbehindertentag am 6. Juni ruft der Deutsche Blinden- und…

mehr

Gesundheit: eine Frage der Chancengleichheit
Links im Bild von schräg hinten zu sehen ein dunkelhäutiger Mann im hellen Hemd. Er sitzt an einem Tisch. Auf diesem steht ein Augenuntersuchungsgerät, mit dem er ein dahinter sitzendes junges Mädchen untersucht. Das Mädchen ist ebenfalls dunkelhäutig. Sie trägt ein schwarzes T-Shirt. Beide Personen haben Mund-Nasen-Schutzmasken auf.

Der Weltgesundheitstag am 7. April stellt in diesem Jahr die gesundheitliche Chancengleichheit in den Fokus. Eine gesündere und gerechtere Welt brauchen Menschen weltweit auch im Bereich der augenmedizinischen Versorgung.

mehr

Hören, was zu sehen ist
Auf orangerotem Hintergrund liegt schräg von links oben nach rechts unten ein stilisierter schwarz-weißer Filmstreifen. Auf diesem schwarz auf weißem Grund ein durchgestrichenes Auge.

Filme mit Audiodeskriptionen (AD) ermöglichen es Menschen mit Sehbeeinträchtigung, Filme im Ganzen zu genießen. Doch was genau verbirgt sich hinter einem solchen Hörfilm?

mehr

Augen auf und durch
An einem stilisierten Weihnachtsbaum aus Holzlatten hängt eine Weihnachtsmann-Holzfigur. Diese besteht nur aus einer Kugel als Kopf mit roter Mütze und Bart. Sie hat große runde Augen. Im Hintergrund rechts hängt eine ähnliche Figur mit grüner Mütze. Links hinten hängt eine graue Kugel.

2020 – für viele von uns vielleicht das merkwürdigste Jahr, das wir erlebt haben, voller Herausforderungen. Dennoch blicken wir auf eine erfolgreiche Woche des Sehens zurück, dank des kreativen Engagements vieler Akteurinnen und Akteure.

mehr

„Einmischen, mitmischen, aufmischen“
Im Vordergrund eine Straße mit Nachtbeleuchtung mit historischem Steingeländer. Dahinter das Bundeskanzleramt hell erleuchtet. In der oberen linken Ecke der Fassade eine Großprojektion weiße und gelbe Schrift auf rotem Grund: „Millionen Menschen sehen ihre Freunde nicht. Auch ohne Corona. #Blindheit ist vermeidbar“

Am 3. Dezember 2020 ist Welttag der Menschen mit Behinderungen. Auch Partner der Woche des Sehens beteiligen sich an diesem internationalen Aktionstag, der die gleichberechtigte Teilhabe von Menschen mit Beeinträchtigungen voranbringen will.

mehr

„All inclusive“ bei Corona – gut wär‘s
Mittig ist eine dunkelhäutige Frau mit violett gemustertem Kleid und Kopftuch zu ab Brusthöhe zu sehen. Sie trägt eine grün-gelb-schwarze Mund-Nasen-Bedeckung und schaut in die Kamera. Im Hintergrund sind eine Frau und Mann zu sehen, die auf Stühlen sitzen und ebenfalls Gesichtsmasken tragen.

Corona geht in die nächste Runde und fordert uns derzeit mächtig heraus. Menschen mit Behinderungen im globalen Süden trifft die Pandemie ungleich härter. Inklusion wäre ein Weg.

mehr

Neues Online-Spiel – wechseln Sie die Perspektive!
Start-Screen des Online-Spiels. Oben in gelbem Kasten auf dunkelgrauem Hintergrund Schrift "Mit welcher Seheinschränkung möchtest du spielen?". Darunter nebeneinander drei Felder zu drei Seheinschränkungen mit Beispielbild und Betitelung "Ausfälle am Rand des Gesichtsfeldes", "Zentraler Gesichtsfeldausfall" und "Unscharfes Sehen". Unter den Bildern je ein Button „Spielen“ und ein Augensymbol.

Können Sie sich vorstellen, auf dem Bahnhof Ihren Zug zu finden, wenn Sie immer da, wo Sie hinschauen, einen grauen Fleck sehen? Das neue Online-Spiel der Woche des Sehens macht das und andere Seheinschränkungen erlebbar. Die ersten Spielenden sind…

mehr

Dabeisein und noch mitmachen
Eine Frauenhand mit schwarz lackierten Fingernägeln ertastet steinerne Fragmente auf einem Museumstisch.

„Die Zukunft im Auge behalten“ möchten wir in der neunzehnten Woche des Sehens. Sie beginnt am 8. Oktober mit dem Welttag des Sehens. Auch in Corona-Zeiten sind viele Aktivitäten möglich. Alle, die möchten, können noch mitmachen – auch mit einer…

mehr

Partner der Aktion: